Service-Portale
Tipps & Tricks rund
um Ihr FRITZ!-Produkt

AVM-Wissensdatenbank

WLAN-Reichweite zu gering

Mit dieser Anleitung beheben Sie das folgende Fehlerbild:

  • Die Reichweite der WLAN-Funkverbindung zwischen einem WLAN-Gerät (z.B. Notebook, Smartphone, Tablet) und der FRITZ!Box ist zu gering.

Ursachen:

  • Das verwendete WLAN-Gerät, bauliche Gegebenheiten der Umgebung (z.B. Dicke und Armierung der Wände) sowie andere Funkgeräte (u.a. Mikrowellen, Babyfone) beeinflussen die Qualität und somit die Reichweite der WLAN-Verbindung.

Hinweis:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn die "Erweiterte Ansicht" der  Benutzeroberfläche (unten/mittig: ) aktiv ist.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Aktuelle Software des WLAN-Gerätes installieren

  • Installieren Sie den aktuellen Treiber für den WLAN-Netzwerkadapter des Computers bzw. die aktuelle Software für das WLAN-Gerät.

    Hinweis:Informationen zur Aktualisierung des WLAN-Netzwerkadapters bzw. des WLAN-Gerätes erhalten Sie in der Dokumentation oder vom Hersteller.
    Aktuelle Treiber für FRITZ!WLAN USB Sticks finden Sie in unserem Downloadbereich.

2 Name des WLAN-Funknetzes (SSID) ändern

Wenn mehrere WLAN-Funknetze denselben Namen (SSID) verwenden, kann es zu Störungen kommen, da WLAN-Geräte mitunter versuchen, sich mit dem falschen WLAN-Router zu verbinden. Richten Sie in der FRITZ!Box daher einen eindeutigen Namen für das WLAN-Funknetz ein, wenn in Ihrer Umgebung noch andere Funknetze mit demselben Namen vorhanden sind:

Wichtig:Wenn Sie den Namen des WLAN-Funknetzes der FRITZ!Box ändern, müssen Sie die WLAN-Verbindung an allen WLAN-Geräten neu einrichten!

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funknetz".
  3. Tragen Sie bei "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" einen beliebigen Namen ohne Sonderzeichen ein.

    Wichtig:Sonderzeichen, Umlaute und ß werden von einigen WLAN-Geräten (z.B. Apple iPhone) nicht unterstützt. Verwenden Sie daher nur Buchstaben (ohne ä, ö, ü, ß) und Zahlen im Namen des Funknetzes (SSID).

  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 Maximale Sendeleistung in FRITZ!Box einstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Wählen Sie im Ausklappmenü "Maximale Sendeleistung" den Wert "100%" aus.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

4 FRITZ!Box und WLAN-Gerät positionieren

Ein ungeeigneter Aufstellungsort kann die Reichweite und Stabilität des WLAN-Funknetzes deutlich reduzieren. Oftmals reichen selbst kleine Veränderungen des Aufstellungsorts aus, um die WLAN-Verbindung spürbar zu verbessern:

  • Stellen Sie die FRITZ!Box nicht in eine Zimmerecke.
  • Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis (z.B. Schrank, Heizung).
  • Positionieren Sie die FRITZ!Box so, dass sich zwischen ihr und den anderen WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden.
  • Stellen Sie die FRITZ!Box und das WLAN-Gerät zum Testen möglichst nah beieinander auf.

    Hinweis:Nachdem Sie alle anderen Fehlerquellen ausgeschlossen haben, können Sie die Distanz zwischen beiden Geräten wieder vergrößern.

5 Störquellen ermitteln

Das WLAN-Funknetz kann durch andere Geräte in der Nähe der FRITZ!Box oder des WLAN-Gerätes gestört werden. Gehen Sie so vor, um solche Störquellen zu ermitteln:

  1. Schalten Sie nacheinander alle Geräte aus, die das WLAN-Funknetz stören könnten.

    Hinweis:Als Störquellen kommen alle Geräte in Frage, die Funkwellen aussenden. Dies sind z.B. andere WLAN-Geräte, Bluetooth-Geräte, Babyfone, Mobiltelefone, Mikrowellen-Geräte, DECT-Basisstationen und Schnurlostelefone.

  2. Prüfen Sie nach dem Ausschalten jedes Gerätes, ob die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box weiterhin beeinträchtigt wird.

Wenn Sie jetzt ein Gerät als Störquelle ermittelt haben, können Sie es entweder ausgeschaltet lassen oder versuchen, die Störung durch manuelle Anpassung der Funkkanal-Einstellungen zu umgehen.

6 Optimalen Funkkanal einstellen

Die FRITZ!Box prüft die WLAN-Umgebung in den Werkseinstellungen) selbstständig, kann aber nicht in jedem Störungsfall den für die WLAN-Geräte am besten geeigneten Funkkanal ermitteln. Richten Sie in der FRITZ!Box daher den Funkkanal ein, bei dem in Ihrer WLAN-Umgebung die wenigsten Störungen auftreten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Wählen Sie bei "Funkkanal" im Ausklappmenü "Kanal 3" aus.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Prüfen Sie, ob die WLAN-Verbindung jetzt weiterhin gestört wird.
    • Wenn die WLAN-Verbindung weiterhin gestört wird:
      • Wiederholen Sie die Schritte 3.- 6. mit "Kanal 6" und "Kanal 9" und verwenden Sie den Funkkanal, bei dem die wenigsten Störungen auftreten.

Jetzt ist die FRITZ!Box optimal eingerichtet und WLAN-Geräte können sich mit der größtmöglichen Reichweite mit dem WLAN-Funknetz der FRITZ!Box verbinden.

Hinweis:Wenn sich die WLAN-Reichweite mit diesen Maßnahmen nicht ausreichend erhöhen lässt, können Sie das WLAN-Funknetz der FRITZ!Box mit Hilfe eines FRITZ!WLAN Repeaters vergrößern.