Service-Portale
Tipps & Tricks rund
um Ihr FRITZ!-Produkt

AVM-Wissensdatenbank

Zwei FRITZ!Box-Geräte über Netzwerkkabel miteinander verbinden

Wenn Sie über zwei FRITZ!Box-Geräte verfügen, können Sie diese über ein Netzwerkkabel (LAN) miteinander verbinden. Die an FRITZ!Box A eingerichteten Internet- und Telefonie-Dienste stehen dabei auch allen Netzwerk- und Telefoniegeräten (z.B. Computer, Smartphone) zur Verfügung, die mit FRITZ!Box B verbunden sind.

Wichtig:Einrichtungshinweise zur FRITZ!Box A gelten für das über diesem Dokument genannte FRITZ!Box-Modell.
Als FRITZ!Box B muss ein FRITZ!Box-Modell eingesetzt werden, das die Betriebsart "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client-Modus)" unterstützt. Die Einrichtung von FRITZ!Box B beschreiben wir hier am Beispiel einer FRITZ!Box mit FRITZ!OS 5.20 oder größer. Die FRITZ!OS-Version können Sie auf der Benutzeroberfläche unter "Übersicht" ablesen.

Hinweis:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn die "Erweiterte Ansicht" der  Benutzeroberfläche (unten/mittig: ) aktiv ist.

1 Vorbereitungen

DHCP-Server der FRITZ!Box A aktivieren

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Netzwerk".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "IPv4-Adressen".
  5. Aktivieren Sie den DHCP-Server und legen Sie den DHCP-Bereich fest.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

Bandbreite des Internetzugangs der FRITZ!Box A ermitteln

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Kabel-Informationen".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Übersicht".
  4. Ermitteln und notieren Sie, welche Geschwindigkeit für Ihren Internetanschluss unter "Verbindung" in Empfangsrichtung und Senderichtung angezeigt wird.

2 FRITZ!Box B einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Wählen Sie im Ausklappmenü "Internetanbieter" den Eintrag "Weitere Internetanbieter".
  4. Wählen Sie im zweiten Ausklappmenü im Abschnitt "Internetanbieter" den Eintrag "Anderer Internetanbieter".
  5. Aktivieren Sie im Abschnitt "Anschluss" die Option "Externes Modem oder Router".
  6. Aktivieren Sie im Abschnitt "Betriebsart" die Option "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client-Modus)".
  7. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Upstream" und "Downstream" die jeweiligen Geschwindigkeitswerte Ihrer Internetverbindung ein.

    Beispiel:
    Tragen Sie bei einer Upstream-Bandbreite von 5 Mbit/s 5000, bei einer Downstream-Bandbreite von 25 Mbit/s 25000 ein.

  8. Aktivieren Sie im Abschnitt "Verbindungseinstellungen ändern" die Option "IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen".

    Wichtig:Wenn Sie im Eingabefeld "DHCP-Hostname" einen neuen Namen für die FRITZ!Box B eintragen (z.B. "fritzboxb"), können Sie die Benutzeroberfläche zukünftig über den neuen Namen aufrufen (z.B. "http://fritzboxb"). Tragen Sie im Eingabefeld "DHCP-Hostname" jedoch nicht "fritz.box" ein, da dieser Name von FRITZ!Box A verwendet wird!

  9. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Jetzt ist die FRITZ!Box für den Betrieb als IP-Client eingerichtet.

Wichtig:Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche ist erst wieder möglich, nachdem Sie die FRITZ!Box mit dem Netzwerk verbunden haben.

3 FRITZ!Box B mit dem Heimnetz verbinden

  • Verbinden Sie den "LAN 1"-Anschluss der FRITZ!Box B über ein Netzwerkkabel (z.B. gelbes Netzwerkkabel aus dem Lieferumfang) direkt oder über einen Hub/Switch mit der FRITZ!Box A.

Jetzt nutzt die FRITZ!Box B die Internetverbindung der FRITZ!Box A.

4 Benutzeroberfläche im Internetbrowser aufrufen

Benutzeroberfläche der FRITZ!Box A aufrufen

  • Geben Sie fritz.box in der Adressleiste eines Internetbrowsers ein.

Benutzeroberfläche der FRITZ!Box B aufrufen

  • Geben Sie im Internetbrowser den DHCP-Hostnamen der FRITZ!Box B (z.B. fritzboxb) oder die IP-Adresse (z.B. 192.168.178.25) ein, die der DHCP-Server der FRITZ!Box A ihr zugewiesen hat.

    Hinweis:Die IP-Adresse von FRITZ!Box B kann in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box A unter "Heimnetz > Netzwerk > Geräte & Benutzer" abgelesen werden.

5 FRITZ!Box B als WLAN-Bridge verwenden

Die FRITZ!Box B können Sie auch als sog. "WLAN-Bridge" verwenden. WLAN-Geräte (z.B. Notebook, Smartphone) können dann über die FRITZ!Box B die Internetverbindung der FRITZ!Box A nutzen und haben Zugriff auf das Heimnetz.

Wenn sich Ihre WLAN-Geräte automatisch mit der jeweils empfangsstärkeren FRITZ!Box verbinden sollen (WLAN-Roaming), verwenden Sie an der FRITZ!Box B den gleichen Namen für das WLAN-Funknetz (SSID) und die selben Sicherheitseinstellungen (WLAN-Verschlüsselung und WLAN-Netzwerkschlüssel) wie in der FRITZ!Box A.

Hinweis:WLAN-Roaming wird nicht von allen WLAN-Geräten unterstützt. Wenden Sie sich bei Fragen an den Hersteller des WLAN-Gerätes. AVM FRITZ!WLAN USB Sticks unterstützen WLAN-Roaming.
Den Namen des WLAN-Funknetzes der FRITZ!Box und die WLAN-Verschlüsselung können Sie in der Benutzeroberfläche unter "WLAN > Funknetz" bzw. "WLAN > Sicherheit" anpassen.