Spektrum

DVB-C / Spektrum

Auf der Seite "Spektrum" erhalten Sie verschiedene technische Informationen zu den am Kabelanschluss gefundenen TV-Sendern. Mithilfe der Angaben zur Signalqualität können Sie bei Störungen des TV-Empfangs die möglichen Ursache eingrenzen.

TV-Kabel-Spektrum erstellen

Überblick

Folgende Ansichten sind für das Spektrum verfügbar:

AnsichtInhalt
Gefundene TV-Sender Liste der im Spektrum Ihres Kabelanschlusses gefundenen Sender mit technischen Parametern
Frequenzspektrum Verlauf der Signalstärke über das Frequenzspektrum Ihres Kabelanschlusses

Anleitung: TV-Kabel-Spektrum erstellen

  1. Wählen Sie die gewünschte Ansicht.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Spektrum erstellen".

Informationen in der Ansicht "Gefundene TV-Sender"

Wenn Sie den Mauszeiger über die Balken bewegen, erhalten Sie folgende Informationen:

InformationBeschreibung
TV-Sender

Die gefundenen Sender werden in Bouquets gruppiert. Ein Bouquet ist eine Gruppe mehrerer digitaler TV-Sender.

Die Meldung "Keine Senderinformationen verfügbar" wird bei verschlüsselten Sendern und Bouquets mit ausschließlich verschlüsselten Sendern angezeigt.

Frequenz Frequenz in MHz
Signalqualität

mögliche Werte: gut, schwach, übersteuert

Bei Störungen des TV-Empfangs können Sie mithilfe der Signalqualität die möglichen Ursache eingrenzen:

Bei Signalqualität "übersteuert" ist die Ursache der Störung ein falsch eingestellter Kabelverstärker. Bei einer schwachen Signalqualität liegt die Ursache beim Kabelanbieter oder die Störungen werden durch eine intensive Nutzung der TV-Sender, durch Netzschwankungen oder durch die Verkabelung verursacht.

Signalstärke Signalstärke in dBmV (Power Level). Gibt die Höhe des Spannungspegels an. Die vom Kabel-TV-Anbieter zur Verfügung gestellte Signalstärke ist genormt.
SNR

Signal-Rausch-Abstand in dB

SNR steht für Signal-Rausch-Abstand oder auch Signal-Rausch-Verhältnis und ist ein Maß für die Stärke des Signals relativ zum Hintergrundrauschen. Ein höherer SNR bedeutet eine bessere Signalübertragung.

Modulation

Bei DVB-C wird die Quadraturamplitudenmodulation (QAM) angewendet. Ein höherer QAM-Wert bedeutet eine höhere Datenrate. Der QAM-Wert hängt von der Leitungsqualität ab.

ONID

Steht für "Original Network ID" und beschreibt beim Senden digitaler Inhalte den Ursprungsort des Datenstroms.

TSID

Steht für "Transport Stream Identifier" und dient zur eindeutigen Identifizierung der Datenkanäle.

Informationen im Frequenzspektrum

Das Frequenzspektrum zeigt den Verlauf der Signalstärke für Ihren Kabelanschluss. Damit erhalten Sie einen Überblick darüber, welcher TV-Sender mit welcher Qualität empfangen wird.

Parameter für die Qualität des TV-Empfangs

Überblick

Die Signalqualität des TV-Empfangs wird durch das Verhältnis von Signalstärke und Signal-Rausch-Abstand bestimmt. Eine niedrige Signalstärke kann durch einen hohen Signal-Rausch-Abstand ausgeglichen werden und umgekehrt.

Signalstärke

Wert in dBmVBewertung
über -7 gut
unter -7 schwach

Signal-Rausch-Abstand

Ein höherer Wert für den Signal-Rausch-Abstand bedeutet einen besseren TV-Empfang.

ModulationsverfahrenWert in dBBewertung
QAM64 27 und höher hoch
QAM64 24 niedrig
QAM256 33 und höher hoch
QAM256 30 niedrig