FRITZ!Box für WLAN-Verbindungen mit WPA3 einrichten

Die FRITZ!Box unterstützt WPA3, den neuen Standard zur Authentifizierung und Verschlüsselung von WLANs. WPA3 bietet gegenüber WPA2 unter anderem einen besseren Schutz gegen sogenannte "Offline-Wörterbuch-Angriffe". Dabei errät der Angreifer den WLAN-Netzwerkschlüssel mithilfe einer Kennwortliste (Wörterbuch). Die Liste wird so lange durchlaufen, bis der richtige Netzwerkschlüssel gefunden ist.

WPA3 mit der FRITZ!Box nutzen

Die ersten WLAN-Geräte mit WPA3 sind auf dem Markt. Bis sich WPA3 flächendeckend durchgesetzt hat, wird es aber eine Weile dauern und längst nicht alle älteren WLAN-Geräte werden sich per Update auf WPA3 nachrüsten lassen.

Solange Geräte ohne WPA3 noch verbreitet sind, können Sie in der FRITZ!Box den WPA-Modus "WPA2 + WPA3" (Transition-Mode) einstellen. Die FRITZ!Box unterstützt dann gleichzeitig WLAN-Verbindungen mit WPA3 und WLAN-Verbindungen mit WPA2.

WLAN-Geräte mit WPA3

Zur Zeit unterstützen zum Beispiel folgende WLAN-Geräte und Betriebssysteme WPA3:

  • iPhone 11
  • Samsung Galaxy S10
  • Android 10 (in Verbindung mit einem Smartphone/Tablet mit WPA3-Unterstützung)
  • neuste Generation der WLAN-Adapter aus der INTEL AX200-Reihe
  • Windows 10 ab Build Version 1903 (in Verbindung mit einem WLAN-Adapter und WLAN-Gerätetreiber mit WPA3-Unterstützung)
  • iOS und iPadOS ab Version 13

Anleitung: WPA2 + WPA3 (Transition Mode) in FRITZ!Box einrichten

  1. Öffnen Sie die Benutzeroberfläche (http://fritz.box).
  2. Wählen Sie "WLAN / Sicherheit".
  3. Wählen Sie den WPA-Modus "WPA2 + WPA3".
  4. Klicken Sie auf "Übernehmen".
  5. Melden Sie alle WLAN-Geräte neu an der FRITZ!Box an, bei denen die Verbindung zur FRITZ!Box verloren gegangen ist (einige WLAN-Geräte verlieren beim Umstellen auf "WPA2 + WPA3" die Verbindung).

WLAN-Geräte mit WPA3 können Verbindungen zur FRITZ!Box jetzt mit WPA3 herstellen.