Sicherheit

WLAN / Sicherheit / Verschlüsselung

Die WPA-Verschlüsselung ist zur Zeit das sicherste Verschlüsselungsverfahren für Ihr WLAN-Funknetz und sollte bevorzugt eingesetzt werden. Verwenden Sie nur dann ein anderes Verschlüsselungsverfahren, wenn die von Ihnen verwendeten WLAN-Geräte die WPA-Verschlüsselung nicht unterstützen.

Klicken Sie zum Speichern Ihrer Einstellungen auf die Schaltfläche "Übernehmen". Wenn Sie die Seite verlassen, ohne zu speichern, gehen alle Änderungen verloren.

WPA-Verschlüsselung

WPA Modus

Die Einstellung "WPA + WPA2" verwendet automatisch den am besten geeigneten WPA-Modus für Ihre Verbindungen. In Einzelfällen kann es aber erforderlich sein, den WPA-Modus für die verwendeten WLAN-Geräte gezielt einzustellen und auf "WPA2 (CCMP)" zu wechseln.

WLAN-Netzwerkschlüssel

  1. Geben Sie in dieses Feld den WLAN-Netzwerkschlüssel ein, mit dem die Funkverbindungen gesichert werden.
  2. Der WLAN-Netzwerkschlüssel muss zwischen 8 und 63 Zeichen lang sein. Aus Sicherheitsgründen sollte der Netzwerkschlüssel mindestens 20 Zeichen lang sein. Beachten Sie bei Vergabe des Kennwortes bitte auch die Liste der erlaubten Zeichen.
  3. Klicken Sie zum Speichern Ihrer Einstellungen auf die Schaltfläche "Übernehmen".

Das Fenster "Einstellungen für die WLAN-Sicherheit" wird geöffnet. Hier sind alle Angaben, die Sie für die WLAN-Einstellungen im WLAN-Gerät benötigen, zusammengefasst. Sie können diese Einstellungen ausdrucken.

Den hier vergebenen WLAN-Netzwerkschlüssel müssen Sie auch in den WLAN-Einstellungen des WLAN-Adapters eintragen.

Weitere Sicherheitseinstellungen

AVM Stick & Surf

"AVM Stick & Surf" können Sie in Verbindung mit einem FRITZ!WLAN Stick nutzen. Wenn Sie "AVM Stick & Surf" aktivieren, können Sie WLAN-Verbindungen zur FRITZ!Box ohne Eingaben am Computer herstellen:

  1. Stecken Sie den FRITZ!WLAN Stick in den USB-Anschluss der FRITZ!Box.

    Die LED "Info" an der FRITZ!Box beginnt zu blinken.

  2. Warten Sie, bis die LED aufhört zu blinken.
  3. Ziehen Sie den FRITZ!WLAN Stick von der FRITZ!Box ab und stecken sie ihn in einen USB-Anschluss des Computers.

Der WLAN-Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box wird auf den Computer übertragen und die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box wird automatisch hergestellt.

Unterstützung für geschützte Anmeldungen von WLAN-Geräten (PMF)

PMF (Protected Management Frames) ist ein Sicherheitsmerkmal für WLAN-Verbindungen und nach IEEE 802.11w-2009 standardisiert.

PMF wird von einigen älteren WLAN-Geräten (802.11n) nicht unterstützt. Deaktivieren Sie die Einstellung, wenn es beim Anmelden älterer WLAN-Geräte zu Problemen kommt.

WLAN-Zugang beschränken

Mit diesen Optionen legen Sie fest, welche WLAN-Geräte sich mit der FRITZ!Box verbinden können:

OptionZugelassene Geräte
Alle neuen WLAN-Geräte zulassen
  • alle bekannten WLAN-Geräte
  • neue WLAN-Geräte
WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken
  • alle bekannten WLAN-Geräte

Neue WLAN-Geräte können Sie über die Schaltfläche "WLAN-Gerät hinzufügen" mit der FRITZ!Box bekannt machen.

 

Die Option "WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken" bietet keinen ausreichenden Schutz vor unerwünschter Nutzung des WLAN-Funknetzes. Um das Funknetz wirkungsvoll zu schützen, aktivieren Sie die WPA-Verschlüsselung.