Portfreigaben

Internet / Freigaben / Portfreigaben

Alle Geräte im Heimnetz sind durch die Firewall der FRITZ!Box vor unberechtigten Zugriffen aus dem Internet geschützt. Für manche Anwendungen wie Online-Spiele, File-Sharing-Programme oder Server-Dienste ist es jedoch erforderlich, dass sie aus dem Internet erreichbar sind. Das heißt, die Firewall muss an den passenden Stellen, den Ports, für eingehende Verbindungen geöffnet werden. Zu diesem Zweck werden Portfreigaben eingerichtet.

Klicken Sie zum Anzeigen der aktuellen Werte auf die Schaltfläche "Aktualisieren".

Klicken Sie zum Speichern Ihrer Einstellungen auf die Schaltfläche "Übernehmen". Wenn Sie die Seite verlassen, ohne zu speichern, gehen alle Änderungen verloren.

Ports

Ports sind dazu da, Anwendungen und Server-Dienste auf einem Netzwerkgerät bei nur einer öffentlichen IP-Adresse unterscheidbar und dadurch adressierbar zu machen. Ports werden über die Portnummer angesprochen. Portnummern werden aus dem Bereich von 0 bis 65535 vergeben.

Portfreigaben

Eine Portfreigabe wird immer für ein Gerät und eine Anwendung oder einen Server-Dienst eingerichtet.

Eine Portfreigabe ist durch folgende Angaben definiert:

AngabeBedeutung
Anwendung / Server-Dienst Der Name der Anwendung oder des Server-Dienstes, der aus dem Internet erreichbar sein soll.
Protokoll Das Protokoll, über das die Anwendung oder der Server-Dienst läuft.
Port an Gerät Die Portnummer, auf die der Server-Dienst oder die Anwendung "hört". Ein Port kann pro Gerät nur einmal freigegeben werden.
Port extern Die Nummer des Ports, der in der Firewall der FRITZ!Box geöffnet wird. Eingehende Verbindungen mit dieser Portnummer werden von der FRITZ!Box angenommen. Ein Port kann in der Firewall der FRITZ!Box genau einmal freigegeben werden.

Aufruf aus dem Internet

Beim Aufruf einer freigegebenen Anwendung oder eines Server-Dienstes aus dem Internet werden die öffentliche IP-Adresse der FRITZBox und die Nummer "Port extern" angegeben. Die beiden Angaben sind durch einen Doppelpunkt getrennt. Die öffentliche IP-Adresse kann sich nach Unterbrechung der Internetverbindung ändern. Verwenden Sie MyFRITZ! oder Dynamisches DNS, damit die FRITZ!Box immer unter derselben Bezeichnung erreichbar ist.

Beispiel: Aufruf mit IP-Adresse

AngabeWert
Öffentliche IP-Adresse: 123.123.123.1
Port extern: 50
Aufruf: 123.123.123.1:50

Beispiel: Aufruf mit MyFRITZ!-Bezeichnung

AngabeWert
MyFRITZ!-Bezeichnung: ab1cd2efghij3klm.myfritz.net
Port extern: 50
Aufruf: ab1cd2efghij3klm.myfritz.net:50

Mit der FRITZ!Box sind Anwendungen auf Ihrem Computer und in Ihrem lokalen Netzwerk standardmäßig nicht aus dem Internet erreichbar. Für einige Anwendungen, wie Online-Spiele oder Filesharing-Programme, müssen Sie Ihren Computer für andere Internetteilnehmer erreichbar machen. Dafür müssen Sie bestimmte Ports für eingehende Verbindungen freigeben. Ports dienen dazu, gleichzeitig verschiedene Anwendungen auf einem Computer bei nur einer IP-Adresse unterscheidbar zu machen.

Haben Sie die entsprechenden Ports in der FRITZ!Box freigegeben, dann erreichen andere Teilnehmer Ihre Server unter der IP-Adresse, die die FRITZ!Box vom Internetanbieter bezogen hat. Bei einer bestehenden Verbindung wird die IP-Adresse auf der Seite "Übersicht" im Bereich "Verbindungsinformationen" angezeigt.

Liste der Portfreigaben

In der Tabelle werden alle an der FRITZ!Box für IPv4 und IPv6 freigegebenen Ports angezeigt.

SpaltennameBedeutung
Gerät/Name Der Name des Netzwerkgeräts, für das die Portfreigabe eingerichtet wurde.
IP-Adresse Die IPv4- und die IPv6-Adresse des Netzwerkgeräts im Heimnetz. Die IPv6-Adresse wird nur dann angezeigt, wenn in der FRITZ!Box IPv6 aktiviert ist und das Netzwerkgerät IPv6 unterstützt.
Freigaben

Der Name der Anwendung oder des Server-Dienstes, für den die Portfreigabe eingerichtet wurde.

Die Leuchtdiode zeigt an, ob die Freigabe aktiviert oder deaktiviert ist.

Port extern vergeben IPv4 Die Nummer des Ports, der an der FRITZ!Box für IPv4 freigegeben wird.
Port extern vergeben IPv6 Die Nummer des Ports, der an der FRITZ!Box für IPv6 freigegeben wird.
Selbstständige Portfreigabe Zeigt an, ob das Netzwerkgerät die Berechtigung hat, über UPnP oder PCP selbstständig Portfreigaben einzurichten. Falls die Berechtigung vorhanden ist, wird die Anzahl der selbstständigen Portfreigaben angezeigt.
Öffnet das Eingabefenster zum Hinzufügen von neuen und zum Ändern oder Löschen von vorhandenen Portfreigaben.
Löscht das Netzwerkgerät aus der Liste der Portfreigaben. Alle für das Netzwerkgerät eingerichteten Portfreigaben werden aufgehoben.

Portfreigaben hinzufügen, bearbeiten oder löschen

SchaltflächeNutzung

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Gerät für Freigaben hinzufügen", wenn Sie ein Netzwerkgerät in die Liste der Geräte mit Portfreigaben einfügen wollen und eine oder mehrere Portfreigaben für das Gerät einrichten wollen.

Klicken Sie bei einem ausgewählten Gerät auf diese Schaltfläche, wenn Sie eine weitere Portfreigabe für das Gerät einrichten oder vorhandene Portfreigaben bearbeiten, aktivieren, deaktivieren oder löschen möchten.

Ereignismeldung und Push Service

Wenn eine Portfreigabe aktiviert oder deaktiviert wird, dann wird unter "System / Ereignisse" eine Meldung zu dem Ereignis eingetragen.

Wenn Sie den Push Service "Anderungsnotiz" unter "System / Push Services"  aktiviert haben, dann erhalten Sie eine Push-Service-Mail, wenn eine Portfreigabe aktiviert wird.

 

Hinweis:Bei einer Unterbrechung der Internetverbindung werden die Portfreigaben deaktiviert. Wenn die Internetverbindung wieder hergestellt ist, dann werden die Portfreigaben wieder aktiviert. Wenn zwischen Deaktivierung und Aktivierung mehr als fünf Minuten vergehen, dann werden zu beiden Ereignissen unter "System / Ereignisse" Meldungen eingetragen. Wenn der Push Service "Anderungsnotiz" aktiviert ist, dann werden Push-Service-Mails versendet, wenn die Portfreigaben wieder aktiviert werden.

Selbstständige Portfreigabe deaktivieren

SchaltflächeNutzung
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn Sie die Berechtigung für selbstständige Portfreigaben für alle Geräte löschen wollen, die noch keine Portfreigabe angefordert haben.